Eigene Social Media Agentur Von Einer Vampir

Die wichtigsten tipps für autoren 4 Das obst auf it stellenanzeigen

Anderer Mechanismus, helfend ist dem Nestling schneller, zu lernen, die Nahrung zu unterscheiden, ist mit der Anwesenheit im Netz anderer Nestlinge verbunden. eines Nestlings kommen oft vor sind auf die weiße Spitze des Schnabels anderer gezielt. Gewöhnlich kriechen die Nestlinge mit dem Intervall neben 12 Stunden aus dem Ei, und zum Moment bekommt des folgenden Nestlings älter schon das Futter. Wenn der Jüngere während solchen Fütterns versucht, den Schnabel älter zu picken, so kann er an die Nahrung auch stoßen. Die Beobachtungen der Netze haben bestätigt, dass manchmal die Nestlinge das Futter gerade auf diese Weise zum ersten Mal finden.

Nach dem Experiment, vorläufig des Nestlings bezeichnet, gaben es ins Netz zurück und nahmen als Ersatz das Ei, aus dem, d.h. das Ei mit, nah zu hörbar waren. Der metschenyj Nestling, wurde in den natürlichen Bedingungen von den Emfangseltern so großgezogen. Auf die 1., 3. und 5. Tage prüften nach die Hälfte der Nestlinge wieder. Das Verhalten der übrigen Nestlinge untersuchten auf die 2., 4. und 6. Tage. Nach jedem Experiment der Nestlinge gaben ins Netz wieder zurück.

Wenn der aus dem Ei kriechende Nestling zunächst nicht versteht, die Nahrung zu unterscheiden, ob es bedeutet, was er erzwungen ist, sich nur auf die Methode der Proben und der Fehler zu verlassen, bis, an das Futter zufällig gestoßen, wird er schnell nicht beginnen, in der Suche ausgebildet zu werden? Die Beobachtungen und die Experimente führen vor, dass es etwas Mechanismen gibt, helfend dem Nestling, die erste Suche zu beschleunigen schreibe. Wir werden uns merken, dass wenn der Nestling die Nahrung nicht pickt, so nimmt der erwachsene Vogel sie in den Schnabel gewöhnlich. Beim ersten Füttern setzt der Nestling fort, den Schnabel des Elternteils und zu picken, nachdem die Nahrung auf den Grund des Netzes fällt. Ende Jünglinge wählt der erwachsene Vogel die Nahrung aus, und der Nestling stößt an sie bei, gezielt auf den Schnabel des Elternteils. Es bringt über anpassungsfähig der kleinen Genauigkeit gerade erst des aus dem Ei kriechenden Nestlings auf einen Gedanken, da die Fehlschüsse die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass er sich dabei an die Nahrung zufällig stoßen wird.

Den Prozess der Erkennung des Futters studierten, drei Gruppen der Nestlinge der silbernen Möwe, die im Inkubator herausgeführt sind verwendend. Die Nestlinge der Kontrollgruppe wurden in die Schachteln mit der Nahrung einzeln unterbracht. Die Nestlinge zwei experimentaler Gruppen wurden paarweise aufgestellt, aber für einen Fall sah der zweite Nestling auch der Nahrung niemals, und in zweitem als ein Paar wurde der Nestling ausgewählt, der früher in der Schachtel gefüttert ist. Es Zeigte sich, dass die Nestlinge, die einzeln geprüft werden, am längsten ist fanden die Nahrung nicht. Es gibt mehrere Zeit auf die Suche des Futters es ist dem Nestling erforderlich, dessen Kompagnon war ebenso ist unerfahren, wie auch er selbst. Am meisten ist es mit der Aufgabe schneller es kam der Nestling, der sich in der Schachtel zusammen mit dem Nestling befand, schon verstehend zurecht, die Nahrung zu unterscheiden.